fbpx
+41 41 711 98 40

Die Geschichte der Korporation Zug in eine Geschichte verpackt.

Die «alte Dame Korporation» ist eine Institution, welche die Jahrhunderte mit Fürsorge, Klugheit und Umsicht überdauert hat. Sie steht deshalb auch heute noch mitten im Leben.

Kunde

Die Korporation Zug ist eine Genossenschaft in der Rechtsform einer öffentlich-rechtlichen Gemeinde des Kantons Zug.

Der Zweck der Korporation Zug besteht darin, das Stammgut zu verwalten und zu fördern. Es setzt sich aus unterschiedlichen Gütern wie Wald, Liegenschaften, Fischenzen und anderen Vermögenswerten. Zudem vertritt sie die Interessen der Korporationsbürgerinnen und Bürger (sog. Genossame).

Ausgangslage

In ihrer Funktion, die unter anderem als eine Art Gemeindeverwaltung anzusehen ist, gelten auch für die Korporation die Prinzipien der Good Governance.

Um die Korporationsbürger wie auch die Öffentlichkeit über die laufenden Tätigkeiten zu informieren, stehen auch bei der Korporation die elektronischen Medien mehr und mehr im Zentrum. Online-Schalter erleichtern es den Genossen, ihre Geschäfte mit der Korporation abzuwickeln. Die Leiter der einzelnen Dikasterien wiederum sind darauf angewiesen, als Ansprechpartner für die Anliegen verschiedener Instanzen – für Private, für Gemeinden und Kanton wie auch für andere Institutionen – bereit zu stehen. Zudem hat die Öffentlichkeit ein berechtigtes Interesse an den Tätigkeiten der Korporation Zug, welche sich unter anderem intensiv für den Schutz der Zuger Landschaft einsetzt.

Herausforderung

Korporation sind Körperschaften mit Wurzeln bis ins Mittelalter. Ihnen haftet teilweise ein vermeintlicher Dünkel an. Sie mögen für manchen als unzeitgemäss und anachronistisch erscheinen.

Denn Korporationsbürger kann man nicht werden. Man ist es per Abstammung von Geburt an. Oder eben nicht. Diese Konstellation lässt manchen Filz und Verstrickungen vermuten. Doch nichts läge ferner der Realität. Deshalb entschloss sich die Korporation, die Erstellung einer neuen Website per Wettbewerb auszuschreiben. Dies mit dem Ziel, nebst der vereinfachten Abwicklung von Amtsgeschäften seiner Bürger auch über die Position und Tätigkeit der Korporation Zug aktiv zu informieren.

Lösung

StuderDigital hat ein Konzept entwickelt, um die Eigenarten der Korporation Zug über Storytelling besser vermitteln zu können.

Zugegeben; die Korporation Zug ist kein Digital Native, führt keine Marketingabteilung und beschäftigt auch einen Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit. Und in gewisser Art und Weise erscheint sie tatsächlich manchmal wie aus der Zeit gefallen. Denn sie agiert umsichtig und langfristig. Ihre Politik ist im besten Sinne des Wortes nachhaltig, ein vielbemühtes Wort, welches notabene in der Forstwirtschaft entstanden ist.

Wir haben das Profil der Korporation mittels Storytelling in ein eingängiges Bild verpackt: Es waren unsere Gross- und Urgrossmütter, die damals die informellen Familienvorsteherinen waren. Während der männliche Teil der Familie Geld und Gut manches mal riskierte oder vertrank, so schützten die klugen Frauen den Besitz und damit die Familie. Ebenso agiert die Korporation Zug. Als gütige, aber strenge und beizeiten auch konservativ agierende Persönlichkeit hat sie schon vieles kommen und gehen sehen – was sie jedoch nicht weiter aus der Fassung bringt. Dieses Narrativ zieht sich durch die gesamte Website.

Fazit

Mit dem Ansatz des Storytelling wird die Korporation als lebendige Organisation positioniert, die mitten im Leben steht.

Der neue Auftritt wird dem Anspruch der Korporation und ihrem Kommunikationsbedürfnis vollumfänglich gerecht. Und für die Bürger steht ein umfassender Online-Schalter zur Verfügung. Darüber können Adressänderungen, Interesse an Wohnungen, Nutzenanmeldungen und vieles mehr realisiert werden.

www.korporation-zug.ch

Öffentliche Hand
Brand Strategie
Interactive Design
Betreiben
Gestalten
Umsetzen
Verstehen